Heimatkreis Neustadt Westpreußen

Chronik 3

16.Maria Begegnung:
eine Kapelle von der ersten Gemahlin Weihers, einer geborenen Schaffgottsch errichtet. Das Gemälde auf einer Zinnplatte hat Kunstwert; Altar und Fußboden aus schwarzem und weißem Marmor; das Dach mit Kupfer gedeckt. Hier wurde am 20. Juni 1654 von dem Provinzial des Franziskaner- Ordens, Namens Kartoschin, die erste Andacht für den ganzen Kalvarienweg abgehalten.
17.Simon von Cyrene:
Auch Kreuzaufnahme genannt, aus Quadersteinen gebaut, eine Widmung der Hofleute Jakob Weihers.
18.Die Beronikakapelle:
Eine Stiftung der damals noch in sehr jugendlichem Alter stehenden jüngsten Tochter Weihers Namens Anna, Theresia.
19.Das westliche Tor von Jerusalem und der zweite Fall Christi:
Auch das Tränentor genannt, eine Passage von Jakob Weiher selbst.
20.Die Kapelle:
Die weinenden Weiber nach Lukas 23, B. 27 - 31 ebenfalls von Jakob Weiher
21.Der dritte Fall Christi:
Am Fuße des Kalvarienberges von demselben.
22.Die Entkleidung Christi:
Eine Stiftung aus der Zeit der Witwe Weihers von 1665
23.Die Anheftung ans Kreuz:
Von Jakob Weiher.
24.Die Kreuzigung Christi auf Golgatha:
Auch kurzweg die Kalvarienkapelle genannt, unter allen Kapellen die hervorragenste und ebenso wie die Grabeskapelle der in Jerusalem vorhandenen Kalvarienkapelle nachgebildet, auf einem malerisch schönen, hervorspringenden, bewaldeten Hügel gelegen, die Widmung einer Base Jakob Weihers, der Tochter des Demetrius Weiher (auch Düring Weyher) aus Danzig, einer Witwe des Woywoden Andreas Grudzinski. Der Hauptaltar ist von Marmor hergestellt, im Hintergrunde eine durchbrochene Wand, den zerrissenen Vorhang des Jüdischen Tempels andeutend; außerdem ein Dreifaltigkeitsaltar, Orgel und Sakristei das Ganze von vorne Herein zu größerem gottesdienstlichen Handlungen bestimmt. Die drei darin befindlichen Kreuze sind die langjährige Künstlerarbeit eines Franziskanerpaters Juniperus und am 30 Mai 1654 errichtet.
25.Mariä Schmerzenskapelle:
Oder die Abnahme vom Kreuze, eine Widmung der zweiten Gemahlin Jakob Weihers.
26.Die Grabeskapelle:
Ein Sandsteinbau mit Kuppel und einer Auferstehungsfigur, die Stiftung einer Nichte Weihers, Anna Constantia, Tochter des Nikolaus Weiher aus Krakau, ebenfalls einer Jerusalemer Kapelle nachgebildet.


leftIcon

Diese Domiane wurde erstellt von G. Wittrin BS.

rightIcon

[Home] [Infos] [Kontakt] [Heimatblatt] [Chronik] [Chronik 2] [Fotogalerie] [Datenliste]